Andreas Ferner (Vorpremiere) | Truckerhaus
Sa., 25. Januar, 19:30 Uhr

Andreas Ferner (Vorpremiere)

Karten

Chill amal, Fessor! 

Fern jeder „poli­ti­cal cor­rec­t­ness“ behan­delt Österreichs lus­tigs­ter Lehrer, Andreas Ferner, in sei­nem neu­en Programm die gro­ßen Aufreger-Themen unse­rer Zeit, des Schulbetriebes und sei­nes Lebens.

Scharf wie Chilli sind die Pointen, ibi­zamä­ßig ent­lar­vend der all­ge­mei­ne Bildungsbefund, herz­zer­rei­ßend komisch die Stories aus Schule und Leben.

Zum Chillen bleibt ihm und sei­nem Publikum dabei aber wenig Zeit, wobei das Ferner spä­tes­tens nach dem nächs­ten Elternsprechtag gut­tun wür­de.

In der Oberstufe der öster­rei­chi­schen Kabarettisten ange­kom­men, kämpft Ferner gegen die Unbildung von Kardashian-Po-Doubles, Spesenrittern und Insta-Influencern, die doch bes­ser im Unterricht auf­ge­passt hät­ten. 

Einfacher wird der Alltag für den „Fessor“ auf jeden Fall nicht: Beratungsresistente Helikoptereltern und Menschen mit Masturbations-Hintergrund haben auch WhatsApp ent­deckt und kei­nen Respekt vor den Arbeitszeiten eines Lehrers.

Regie: Marion Dimali

Andreas Ferner

Der Kabarettist Andreas Ferner (45) wur­de er mit dem „Großen NÖ Kabarett- und Comedy-Preis“ aus­ge­zeich­net. Sein päd­ago­gi­sches und bil­dungs­po­li­ti­sches Insiderwissen erwirbt er sich als HAK-Lehrer für kauf­män­ni­scher Fächer in Wien. 2012 wur­de er von der Wiener Gesellschaft für Bildungspolitik und Schulmanagement zum „Lehrer des Jahres“ gewählt. Ferner stell­te sei­ne schau­spie­le­ri­sche Vielseitigkeit bereits durch zahl­rei­che Bühnen- und Fernsehauftritte in Österreich und Deutschland („Kabarett im Turm“, „Schlawiner“, WDR Funkhaus“, „SOKO Donau/Kitzbühel“) unter Beweis. 2013 star­te­te er mit dem Soloprogramm „Schule, OIDA!“ so rich­tig durch. Mit sei­nem aktu­el­len Programm „NOCH BildungsFERNER“ ist der begeis­ter­te Fußballer nun in die Oberstufe der öster­rei­chi­schen Kabarettisten auf­ge­stie­gen. 
www.andreasferner.at

Pressestimmen zu Andreas Ferner:

“ … Frontalangriff auf die Bauchmuskeln … einer der viel­sei­tigs­ten Kabarettisten Österreichs …“ (Kronen Zeitung)
„Glatter Einser für Kabarettist Andreas Ferner!” (heu­te)
„ … und wie­der ein­mal brüllt der Saal vor Lachen, weil offen­bar doch nicht so viel erfun­den ist, was der Lehrer da vor­ne von sich gibt … “ (Wiener Zeitung)
„Ein Bildungsprogramm für die Lachmuskeln!“ (Österreich)
„Österreichs lus­tigs­ter Lehrer!“ (ORF, Kronen Zeitung, Österreich, Kleine Zeitung, NÖN, Wiener Zeitung)
„Eine römi­sche Eins für Herrn „Fessor“ Ferner“ (Wiener Bezirkszeitung)

Karten für Andreas Ferner (Vorpremiere)
am Sa., 25. Januar, 19:30 Uhr hier reservieren:
(und an der Kassa zahlen)

Die Veranstaltung ist aus­ver­kauft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen